Logo svfaq.de: Häufig gestellte Fragen zum Thema: Wie gründe ich eine Schülerverbindung?

Startseite
Häufig gestellte
Fragen (FAQ)

Texte

 

  1. Name, Sitz, Zweck und Mitgliedschaft

    1. Stück 1 Name und Sitz
    2. Stück 2 Zweck
    3. Stück 3 Mitgliedschaft
    4. Stück 4 Austritt und Ausschluß
    5. Stück 5 Ansprüche ausgeschiedener Mitglieder

  2. Organisation

    Stück 6 Organe

    1. Die Vereinsversammlung

      1. Stück 7 Versammlung und Einberufung

      2. Stück 8 Vorsitz und Protokollführung

      3. Stück 9 Beschlußfähigkeit und Beschlußfassung

      4. Stück 10 Aufgaben und Kompetenzen

    2. Der Vorstand

      1. Stück 11 Zusammensetzung und Wahl

      2. Stück 12 Konstituierung und Zeichnungsberechtigung

      3. Stück 13 Sitzung und Einberufung

      4. Stück 14 Vorsitz und Protokollführung

      5. Stück 15 Beschlußfähigkeit und Beschlußfassung

      6. Stück 16 Aufgaben und Kompetenzen

    3. Die Rechnungsprüfer

      Stück 17 Wahl und Mandat

  3. Einzelne Bestimmungen

    Stück 18 Finanzen

  4. Satzungsänderung und Auflösung des Vereins

    1. Stück 19 Satzungsänderung
    2. Stück 20 Auflösung

  5. Schlußbestimmungen

    Stück 21 Inkrafttreten

 

  1. Name, Sitz, Zweck und Mitgliedschaft
    1. Stück 1: Name und Sitz
    2. Unter dem Namen »X-Förderverein« besteht ein Verein mit Sitz in Y. Der Verein ist in das Vereinsregister des zuständigen Amtsgerichts einzutragen.

    3. Stück 2: Zweck
      1. Der Verein bezweckt die Förderung der Gründung und nachfolgenden Aufrechterhaltung einer schulischen Korporation in der Stadt Y.
      2. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

    4. Stück 3: Mitgliedschaft
      1. Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen sowie Handelsgesellschaften werden.

      2. Der Verein besteht aus:

        1. Aktivmitgliedern;
        2. Ehrenmitgliedern;
        3. Passivmitgliedern.

      3. Die Aktivmitgliedschaft wird mit Bezahlung des jährlichen, von der Vereinsversammlung festgesetzten Mitgliederbeitrages sowie nach Vorliegen des Aufnahmebeschlusses durch den Vorstand begründet.
      4. Personen, die sich um den Verein oder deren Ziele besonders verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Vorstandes von der Vereinsversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ehrenmitglieder haben dieselben Rechte wie die Aktivmitglieder, sind jedoch von den Mitgliederbeiträgen befreit.
      5. Passivmitglieder sind die Gönner des Vereins. Sie bezahlen jährlich den von der Vereinsversammlung festgesetzten Mindestjahresbeitrag. Hingegen stehen den Passivmitgliedern keine ausdrücklichen Rechte im Rahmen des Vereins zu.

    5. Stück 4: Austritt und Ausschluß
      1. Der Austritt kann durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand, unter Beachtung einer halbjährlichen Frist, auf das Ende eines Vereinsjahres erfolgen.
      2. Über den Ausschluß von Mitgliedern entscheidet abschließend der Vorstand ohne Angabe von Gründen. Dem betroffenen Vereinsmitglied ist die Möglichkeit zur Stellungnahme zu geben. Der Beschluß über den Ausschluß wird mit eingeschriebenem Brief mitgeteilt.

    6. Stück 5: Ansprüche ausgeschiedener Mitglieder
      1. Das durch Austritt oder Ausschluß ausgeschiedene Mitglied hat keinen Anspruch auf das Vermögen des Vereins.
      2. Mitgliederbeiträge für das noch laufende Vereinsjahr werden nicht zurückerstattet.

  2. Organisation
  3. Stück 6: Organe

    Organe des Vereins sind:

    1. Die Vereinsversammlung;
    2. Der Vorstand;
    3. Die Rechnungsprüfer.

    1. Die Vereinsversammlung
      1. Stück 7: Versammlung und Einberufung
        1. Die Vereinsversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Die ordentliche Vereinsversammlung findet jährlich während des ersten Halbjahres statt. Außerordentliche Vereinsversammlungen werden vom Vorstand von sich aus oder auf Verlangen eines Fünftels der Mitglieder einberufen.
        2. Die Vereinsversammlung wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von grundsätzlich 14 Tagen und Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Mitteilung einberufen.

      2. Stück 8: Vorsitz und Protokollführung
        1. Den Vorsitz in den Vereinsversammlungen führt der Vorsitzende, bei dessen Verhinderung sein Stellvertreter.
        2. Über Verhandlungen und Beschlüsse der Vereinsversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Vorsitzenden der Versammlung und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist. Der Protokollführer wird von der Versammlung bestimmt.
        3. Die Protokolle und Beschlüsse sind aufzubewahren.

      3. Stück 9: Beschlußfähigkeit und Beschlußfassung
        1. Die Vereinsversammlung ist beschlußfähig, wenn die Mehrheit der Mitglieder ihr Stimmrecht durch persönliche Anwesenheit oder im Wege der Stimmrechtsübertragung auf einem anwesendes Mitglied wahrnimmt. Die Vereinsversammlung faßt ihre Beschlüsse und Wahlen mit der einfachen Mehrheit der wahrgenommenen Stimmen.
        2. Jedes Aktivmitglied und Ehrenmitglied hat an der Vereinsversammlung eine Stimme.
        3. Bei Stimmengleichheit hat der Vorsitzende eine zweite Stimme für den Stichentscheid.

      4. Stück 10: Aufgaben und Kompetenzen
        1. Der Vereinsversammlung hat namentlich folgende Aufgaben und Kompetenzen:
          1. Die Festsetzung und Änderung der Satzung;
          2. Die Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes;
          3. Die Wahl und Abberufung der Rechnungsprüfer;
          4. Die Genehmigung des Jahresberichts;
          5. Die Genehmigung der Jahresrechnung;
          6. Die Genehmigung des Budgets;
          7. Die Festlegung des jährlichen Mitgliederbeitrages und des Mindestjahresbeitrages für Passivmitglieder;
          8. Die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes;
          9. Die Beschlußfassung über Gegenstände, die der Vereinsversammlung durch das Gesetz oder die Satzung vorbehalten sind.

        2. Im übrigen ist die Vereinsversammlung zur Beschlußfassung über alle Gegenstände berufen, die ihr aus ihrer Mitte oder vom Vorstand unterbreitet werden.

    2. Der Vorstand
      1. Stück 11: Zusammensetzung und Wahl
        1. Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern, welche von der Vereinsversammlung gewählt werden.
        2. Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt jeweilen für eine Amtszeit von einem Jahr. Wiederwahl ist zulässig.

      2. Stück 12: Konstituierung und Zeichnungsberechtigung
      3. Der Vorstand konstituiert und ergänzt sich selbst (Kooptation). Der Vorstand wählt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter und bestimmt die zeichnungsberechtigten Personen. Es besteht Einzelzeichnungsrecht.

      4. Stück 13: Sitzung und Einberufung

        1. Der Vorstand versammelt sich zu Sitzungen sooft es die Geschäfte erfordern, jedoch mindestens einmal pro Quartal.
        2. Die Sitzungen des Vorstandes werden durch den Vorsitzenden des Vorstandes unter Einhaltung einer Frist von grundsätzlich 14 Tagen und Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Mitteilung einberufen.
      5. Stück 14: Vorsitz und Protokollführung

        1. Den Vorsitz in den Sitzungen des Vorstandes führt der Vorsitzende, bei dessen Verhinderung der Stellvertreter.
        2. Über Verhandlungen und Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll zu führen, das vom Vorsitzenden der Sitzung und vom Protokollführer, welcher nicht dem Vorstand anzugehören braucht, zu unterzeichnen ist.
        3. Die Protokolle und Beschlüsse sind aufzubewahren.
      6. Stück 15: Beschlußfähigkeit und Beschlußfassung

        1. Bei ordnungsgemäß einberufenen Sitzungen ist der Vorstand beschlußfähig, ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden oder vertretenen Vorstandsmitglieder. Der Vorstand faßt seine Beschlüsse und Wahlen mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
        2. Bei Stimmengleichheit hat der Vorsitzende eine zweite Stimme für den Stichentscheid.

      7. Stück 16: Aufgaben und Kompetenzen
        1. Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung des Vereins und er entscheidet in allen Angelegenheiten, die durch Gesetz oder Satzung nicht einem anderen Organ vorbehalten oder übertragen sind.
        2. Der Vorstand hat namentlich folgende Aufgaben und Kompetenzen:
          1. Die Vollziehung der Vereinsbeschlüsse;
          2. Die Ernennung von Ehrenmitgliedern;
          3. Die Vertretung des Vereins nach außen;
          4. Die Beschaffung und Verwaltung der Finanzen des Vereins.

        3. Der Vorstand kann für besondere Aufgaben des Vereins einzelnen oder mehreren Mitgliedern oder Dritten Sonderaufgaben übertragen und dabei deren Kompetenzen regeln.

    3. Die Rechnungsprüfer
    4. Stück 17: Wahl und Mandat

      1. Die Vereinsversammlung wählt jeweilen für eine Amtszeit von einem Jahr mindestens zwei Rechnungsprüfer, welche nicht Mitglieder der Vereins zu sein brauchen. Wiederwahl ist zulässig.
      2. Die Rechnungsprüfer haben das Rechnungswesen des Vereins jährlich zu überprüfen und über das Ergebnis der Vereinsversammlung einen Prüfungsbericht mit Antrag zur Genehmigung zu unterbreiten. Sie haben bei Ausführung ihres Auftrages wahrgenommene Mängel dem Vorstand mitzuteilen.

  4. Einzelne Bestimmungen
  5. Stück 18: Finanzen

    1. Der Verein finanziert sich durch:

      1. Mitgliederbeiträge;
      2. Private und öffentliche Zuwendungen;
      3. Erträge aus Vereinsanlässen;
      4. Erträge aus Vereinsvermögen.

    2. Für Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich das Vereinsvermögen.
    3. Das Vereins- und Rechnungsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

  6. Satzungsänderung und Auflösung des Vereins
    1. Stück 19: Satzungsänderung
    2. Satzungsänderungen können durch die Vereinsversammlung bei einer Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden Mitgliedern vorgenommen werden.

    3. Stück 20: Auflösung

      1. Die Dauer des Vereins ist unbestimmt.
      2. Die Auflösung des Vereins erfolgt nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen. Die Auflösung durch Beschluß der Vereinsmitglieder bedarf einer Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder.
      3. Bei Auflösung ist das noch vorhandene Vermögen an die vom Förderverein unterstützte schulische Korporation am Standort Y zu übertragen. Besteht im Zeitpunkt der Auflösung am Standort Y keine schulische Korporation, geht das noch vorhandene Vermögen an die Stiftung der Gemeinschaft für Deutsche Studentengeschichte (GDS) über. Ein Rückfall von Vereinsvermögen an die Vereinsmitglieder und Spender oder deren Rechtsnachfolger ist ausgeschlossen.

  7. Schlußbestimmungen

    Stück 21: Inkrafttreten

  8. Diese Satzung wurde durch die Vereinsversammlung am ... beschlossen. Sie tritt am ... in Kraft.

 

 

Zurück Start Seitenanfang Weiter

[HTML-Syntax überprüfen]
[ Hilfe | Impressum | Startseite | E-Mail | 21.01.02 ]